Arche-Schäferei? Was ist das?

 

Unserer Schwerpunkt liegt auf dem Erhalt alter Schafrassen, die vom Aussterben bedroht sind. Wir führen eine Herdbuchzucht für das Alpine Steinschaf. Seit 2020 lebt bei uns auch eine kleine Herde weißer, hornloser Heidschnucken (Moorschnucken), die allerdings noch nicht im Herdbuch sind.

Wir sind also ein Rückzugsort und Schutzraum für diese Tiere und auch für die Natur, für die wir durch die extensive Beweidung mit den Schafen kleine Oasen schaffen.

 

Unser Betrieb befindet sich bei Seeshaupt am Starnberger See. Derzeit betreiben wir die Schäferei als konventionellen Betrieb - dennoch arbeiten wir ökologisch ohne den Einsatz von Dünge- und Spritzmitteln, Mastfutter oder Medikamenten.

 

Die Steinschafe leben bei uns tiergerecht und naturnah fast ganzjährig auf artenreichen Weiden rund um den Ort und in der näheren Region. 

 

Das Alpine Steinschaf wird von der BLE (Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung) auf der „Roten Liste“ unter „Erhaltungszustand“ geführt.

Die GEH (Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.) stuft  diese Rasse in der Roten Liste in die Kategorie II (stark gefährdet) ein – derzeit gibt es noch einen Bestand von etwa 950 eingetragenen Herdbuchtieren.

 

Das Alpine Steinschaf ist eine eher kleine und feingliedrige Rasse des Alpenraums, deren Ursprünge sich direkt auf das neolithische Torfschaf zurückführen lassen. Es zeichnet sich durch seine Robustheit sowie eine sehr gute Fruchtbarkeit aus. Die Tiere sind optimal an die klimatischen Bedingungen der Alpenregion angepasst. Sie kommen auch mit spärlichem Futter gut zurecht und fressen neben Kräutern und Gräsern auch Strauchwerk, Disteln oder Sauerampfer.

Böcke tragen meist schneckenförmig gebogene Hörner, auch bei weiblichen Tieren können Hörner oder Hornansätze vorhanden sein.

Die Wolle ist mischwollig und alle Farben und Scheckungen sind möglich. Typisch und sehr beliebt sind verschiedene Graufärbungen von silber bis dunkelgrau, wobei Gesicht und Beine häufig tief schwarz sind.

Im Vergleich zu anderen Rassen, wie etwa dem Krainer Steinschaf, liefert das Alpine Steinschaf verhältnismäßig wenig Milch, dafür aber in bester und  fettreicher Qualität.

Die Fleischleistung ist gut bei hervorragender Qualität. Es bedarf in der Regel bei der Mast keiner Zufütterung.

Insgesamt ist es von Natur aus dem Menschen sehr zugewandt und kann auch in kleineren Herden gehalten werden.

 

 

Derzeit setzen wir für die Zucht Böcke aus den Linien A, J, P und B ein.

Wir verkaufen Zuchtschafe, Lämmer und Zuchtböcke, um den Erhalt der Rasse zu fördern! Aber auch Hobbyhaltern, die nicht ins Herdbuch möchten, stehen wir gerne mit Rat und Tat zur Seite und helfen geeignete Tiere auszuwählen!