Im Jahr 2015 zogen bei uns die ersten fünf Alpinen Steinschafe am Hof ein. Schafe zu züchten und dabei den Erhalt einer alten, vom Aussterben bedrohten Rasse zu unterstützen, war ein lang gehegtes Anliegen von uns.

 

Inzwischen hat sich unser kleines Hobby zu einem Nebenerwerbsbetrieb mit ca. 50 Schafen ausgewachsen! Wir pflegen mit den Tieren etwa fünf Hektar sensiblen, naturschutzrelevanten Landschaftsraum mit dem Schwerpunkt Streuobstobstwiesen.

Nach dem Motto "Erhalten durch Aufessen" verkaufen wir neben den Fellen und der Wolle auch Fleisch, Wurst und Schinken von unseren Tieren. 

 

Wir wünschen uns, dass wir mit unserer Schafhaltung und unseren Produkten ein Publikum ansprechen, das Wert legt auf eine gute Lebensweise, nachhaltige Landwirtschaft und  hochwertige Lebensmittel. Die Sensibilisierung unserer Mitmenschen für den Rasseerhalt heimischer Nutztierarten und für Fragen der Erzeugung und Vermarktung tierischer Erzeugnisse liegen uns persönlich am Herzen. Mit der Landschaftspflege möchten wir unseren individuellen Beitrag zur Erhaltung der regionalen Arten- und Landschaftsvielfalt leisten. 

 

Wir sind Mitglied der GEH (Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen), der Regionalgruppe Pfaffenwinkel von SlowFood Deutschland, der Bayerischen Herdbuchgesellschaft, des Landesverbandes Bayerischer Schafhalter und dem Schafhalterverein Pfaffenwinkel.